skip to Main Content

Eine Millionen Visits im Merkurist Rhein-Main-Gebiet – Kurzinterview mit Geschäftsführerin Sarah Heil

Merkurist Mainz, Wiesbaden und Frankfurt haben es geschafft: Über eine Millionen Seitenvisits konnten die lokalen Nachrichtenplattformen im vergangenen Juli insgesamt verbuchen. Das ist eine ganz schöne Menge, findet auch Sarah Heil, Geschäftsführerin von Merkurist Rhein-Main. Wir haben nachgefragt, wie es zu diesem erfreulichen Ergebnis kam und was in den nächsten Monaten für Merkurist auf der Agenda steht.

Redaktion: Wie kam es im Juli zu diesen vielen Seitenbesuchen?

Heil: Wir haben in den letzten Monaten unseren Seitentraffic enorm gesteigert und uns jeden Monat höhere Ziele gesteckt. Diese Ziele konnten wir auch erreichen. Im Juli hatten wir dann den Punkt erreicht, an dem die Visits siebenstellig wurden.

Redaktion: Herzlichen Glückwunsch! Das war gewiss mit einiger Arbeit verbunden. Welche Maßnahmen hat Merkurist Rhein-Main ergriffen, um so viele Visits zu bekommen?

Heil: Wir können unseren Lesern trotz „Sommerloch“-Zeit besonders gute Themen in allen Städten anbieten – auch Themen, die andere Nachrichtendienste versäumt haben. Bei der Themenfindung hat uns unsere Community mit interessanten Snips versorgt und war so direkt am Erfolg beteiligt. Natürlich hat das gesamte Merkurist Team sehr intensiv zusammengearbeitet: Die Journalisten haben sich untereinander ausgetauscht und unsere Entwickler haben tolle neue Tools gebastelt, die unsere Arbeit erleichtern wie die neue Content-Connect-Funktion, mit welcher man Artikel von einem Newsroom in den anderen schieben kann.

„Wir haben unseren Seitentraffic enorm gesteigert!“ – Sarah Heil

Redaktion: Habt Ihr auch offline Marketing betrieben?

Heil: Klar. Besonders erfolgreich ist der gebrandete Bus mit unserem Logo, der seit einigen Wochen in Wiesbaden unterwegs ist und Aufsehen erregt. Auch unsere Aktion „Merkurist-Eis für alle“ wurde sehr gut angenommen. Solche Aktionen steigern natürlich unsere Bekanntheit und machen Spaß!

Redaktion: Welche Bedeutung hat die geknackte Millionen für Merkurist Rhein-Main?

Sarah Heil, Geschäftsführerin Merkurist Rhein-Main

Heil: Wir sind mächtig stolz und vor allem motiviert. Wir wissen, dass wir noch mehr erreichen können – und das haben wir auch fest vor. Wir werden dranbleiben und weitermachen.

Redaktion: Was habt ihr euch für den nächsten Monat vorgenommen?

Heil: Eine kontinuierliche Steigerung der Besuchszahlen. Und auch offline haben wir im Sommer noch einiges geplant: Wir wollen die Eiscreme-Aktion in Wiesbaden und Frankfurt fortsetzen. Außerdem sind in jeder der drei Städte Leserevents geplant, zu denen die treuesten Leser eingeladen werden.

Redaktion: Das klingt nach einem Plan. Viel Erfolg und auf die nächste Millionen!

Back To Top